Inhalt

Interview mit Rudolf Kast

Bild: Rudolf Kast

Rudolf Kast, Themensäule "Wissen & Kompetenz"


Warum liegt Ihnen der Themenbereich Wissen und Kompetenz so besonders am Herzen?


Deutschland ist ein hochinnovatives Land. Die Unternehmen produzieren Maschinen, Autos und chemische Produkte, die weltweit gefragt sind. Wenn wir unseren Wohlstand erhalten wollen, schaffen wir das nur über die stetige Weiterentwicklung von Ideen und Innovationen. Die Investitionen in Wissen und Bildung sind daher so wichtig wie noch nie, um das deutsche Erfolgsmodell in der zunehmend globalisierten und technologisierten Welt auszubauen.


In welchem Bereich dieses Themenfeldes sehen Sie aktuell bei Unternehmen den größten Nachholbedarf?


Die Bedeutung von Kompetenzen im Gegensatz zu nur formalen Qualifikationen sollte im Fokus stehen. Entscheidend ist auch nach den Feststellungen der OECD nicht nur, welcher Abschluss auf dem Papier steht, sondern was die Menschen können. Die Hard Skills im Bereich Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften und damit der Erwerb kognitiver Fähigkeiten sind unabdingbar notwendig . Im Hinblick auf die zunehmende Vernetzung der Arbeitsprozesse sind die Entwicklung der sogenannten Soft Skills wie Kooperationsbereitschaft oder emotionale Stabilität als Kriterien der sozialen oder persönlichen Kompetenz zunehmend wichtiger. Unternehmen sollten die für sie spezifischen Kompetenzfelder systematisch erarbeiten und auf dieser Basis ihre Weiterbildungsmaßnahmen zielgerichtet entwickeln und umsetzen.


Was können Unternehmen tun, die sich im Bereich Wissens- und Kompetenztransfer besser aufstellen möchten?


Die Entwicklung des Lernens hin zur "Lust am Lernen ein Leben lang" durch innovative Konzepte sollte gefördert werden. Der Wissenserwerb über die zur Verfügung stehenden modernen Technologien inkl. Nutzung des mobilen Lernens über Smartphones und Tablets eröffnen neue Möglichkeiten des zeit-und ortsungebundenen Lernens. Die nächste Generation bildungsintensiver Technologien rund um das Internet der Dinge, Dienste und Daten wird eine erneute Bildungsbeschleunigung induzieren. Die Wissensentwicklung rund um „ Big Data“ wird zum  entscheidende Produktionsfaktor und die Unternehmen sollten diese Möglichkeiten so nutzen, dass Freude am Lernen spielerisch ( Stichwort: Gamification ) vermittelt wird und die Beschäftigten erreicht.