Inhalt

Interview mit Bianca Souffrant, CCO

Gruppenbild der Mitarbeiter von Kraken Power



Die Kraken Power GmbH produziert seit 2016 druckneutrale Thruster, Antriebe, Batterien und Elektronik. Die in Bentwisch bei Rostock gegründete Firma zählt derzeit 20 Beschäftigte, die sich im Rahmen von unternehmensWert:Mensch plus gemeinsam der Herausforderung stellten, Prozesse und Strukturen miteinander zu vereinen und zu optimieren.


Mit welchen Herausforderungen sahen Sie sich in Ihrem Unternehmen konfrontiert?


Die größte Herausforderung, mit der sich unser Unternehmen konfrontiert sah, war die Verbindung unserer zahlreichen Abteilungen, wie beispielsweise der Einkauf, die Konstruktion und die Produktion. Wir wollten unsere Firma in das neue digitale Zeitalter transformieren und unsere unterschiedlichen Prozesse miteinander vereinen und optimieren.


Wie lief die Beratung ab und auf was haben Sie sich mit Ihren Beschäftigten verständigt?


Vorab identifizierten wir mit unserem Erstberater, Herrn Steinke vom Unternehmensverband, was in unserem Unternehmen umgesetzt werden könnte. In einem zweiten Schritt saßen wir mit unserem Prozessberater Herrn Löbnitz zusammen, um konstruktiv zu überlegen, wie man unsere Herausforderungen in Angriff nehmen kann. Im Anschluss wurden Mitarbeiter*innen gefunden, die an diesem Prozess aktiv mitwirken wollten und gemeinsam in einer Expertengruppe von sechs Mitarbeitern die Vorgänge in unseren Unternehmen aktiv gestalteten. Das Konzept, welches diese Mitarbeiter*innen erarbeitete, wurde in großer Runde vorgestellt, von allen für gut befunden und dann auch direkt umgesetzt. Unsere Mitarbeiter waren dabei direkt in Entscheidungen des Unternehmens involviert.


Können Sie schon Veränderungen bemerken, wurden bereits konkrete Ergebnisse erzielt?


Thematisch haben wir uns bereits mit der Digitalisierung unseres Lagerungsprozesses befasst: Mit einem Handscanner werden dabei die Waren über ein Wareneingangssystem direkt eingepflegt. Damit wird der Arbeitsprozess für jeden Mitarbeiter enorm erleichtert, da dies gerade in unserer vierteljährlich stattfindenden Inventur zum Tragen kommt. Während der praktischen Umsetzung sind uns immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten begegnet, die aufgrund unserer neuen Entscheidungsprozesse auch direkt und schnell umgesetzt werden konnten.

Nun werden wir uns die Datenstruktur vornehmen: Wir haben durch die Beratung von unternehmensWert:Mensch plus einen Prozess gefunden, der für uns funktioniert und mit dem wir die Digitalisierung gewinnbringend in unsere Strukturen miteinfließen lassen können.


Was glauben Sie, hat in ihrem Unternehmen zum Erfolg der Beratung beigetragen?


Allen voran war die offene Kommunikation für uns ausschlaggebend. Vor der Beratung waren unsere Entscheidungsfindungen sehr schwerfällig. Es gab am Ende zu viele Meinungen und niemand wusste, was nun umgesetzt werden sollte. Mit unserer neuen Arbeitsstruktur können wir nun schnell, unkompliziert und auch manchmal unkonventionell Entscheidungen treffen, die dann auch direkt umgesetzt werden. Durch unternehmensWert:Mensch plus ist bei uns ein besserer Prozess und dabei eine bessere Struktur entstanden – und wir haben gemerkt, dass es dadurch auch einfach besser im Unternehmen läuft.

Serviceleiste