Inhalt

Interview mit Axel Beyer, Caritativer Pflegedienst Eichsfeld gGmbH

Caritative Pflegedienst Eichsfeld

Konflikte gibt es in jedem Betrieb. Doch wie geht man mit Ihnen um, wie lassen sie sich vermeiden? Der Caritative Pflegedienst in Eichsfeld wollte diese Frage gelöst wissen – und das gemeinsam mit allen Teamleitungen und Mitarbeitenden. Wie dies mit Hilfe von unternehmensWert:Mensch gelang, erzählt Axel Beyer.


Herr Beyer, mit welchen Herausforderungen sahen Sie sich in Ihrem Unternehmen konfrontiert?


Es ging uns bei der Beratung vor allem um eine Stärkung der mittleren Führungskräfte. Damit verbunden waren die Fragen, wie sich die Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden verbessern und die Wertschätzung steigern lassen. Wichtig war uns, eine offene Kommunikation im Team zu fördern und dadurch eine kontinuierliche Motivation unserer Mitarbeitenden zu gewährleisten. Es ging aber auch um potenzielle Konflikte: Wie können diese frühzeitig erkannt werden und wie können sie gemeinsam von Führungskräften und Mitarbeitern proaktiv gelöst werden? Sowohl die Teammitglieder als auch die Führungskräfte sollten entsprechend ihrer Kompetenzen und Potenziale gefördert und weiterentwickelt werden.


Wie lief die Beratung ab und auf was haben Sie sich verständigt?


Für die Beratung haben wir unsere jährlich stattfindende Schulung, unsere Klausurtagung, genutzt. Wir haben im Vorfeld mit dem Prozessberater geklärt, was uns wichtig ist und in welche Richtung wir uns bewegen möchten. An insgesamt drei Tagen hat uns der Prozessberater begleitet und mit uns gearbeitet. Wir haben dabei Gruppenarbeit genutzt, aber auch Einzelarbeit, Vorträge, Coachings und szenische Sequenzen. Die Beratung konzentrierte sich auf die Bereiche Personalführung (Führung und Kommunikation, Partizipation und Motivation) sowie Wissen und Kompetenz (Personalentwicklung). Am Ende der Tagung bekamen wir ein umfassendes Protokoll unserer Gespräche, das wir nun für unsere weitere Arbeit verwenden können.


Können Sie schon Veränderungen bemerken, wurden bereits konkrete Ergebnisse erzielt?


Wir haben bereits jetzt einige Fortschritte erzielt: Wir erkennen zum Beispiel mögliche Konflikte frühzeitiger und lernen, besser mit Kritik und Lob umzugehen. Trotzdem befinden wir uns aber noch mitten im Prozess, um all unsere Vorhaben für einen konstruktiveren Umgang miteinander umzusetzen.


Was glauben Sie, hat in Ihrem Unternehmen zum Erfolg der Beratung beigetragen?


Ich glaube, ein ganz zentraler und wichtiger Punkt ist die Sensibilisierung für einen selbst. Man wurde dank der Beratung auf zahlreiche Dinge aufmerksam, die sonst im Arbeitsalltag vielleicht untergehen. Nun hat man noch einmal einen anderen Blick auf Dinge bekommen und erkennt mögliche "Gefahren" schneller. Das finde ich persönlich sehr wichtig.

Steckbrief

Die Caritativer Pflegedienst Eichsfeld gGmbH ist eine kirchlich-caritative Trägergesellschaft mehrerer Sozialstationen, einer Kurzzeitpflegeeinrichtung, einem Team der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung und einem ambulanten Hospizdienst. Die Gesellschaft ist in der ambulanten und stationären Pflege nach SGB V und SGB XI tätig.

Neben der Grund- und Behandlungspflege, der hauswirtschaftlichen Versorgung, der Kurzzeit- und Verhinderungspflege wird auch die Palliativversorgung schwerstkranker Patienten und die Begleitung durch einen Hospizdienst angeboten. Dabei ist das christliche Menschbild Grundlage der Arbeit.


Gründung der Caritativen Pflegedienst Eichsfeld gGmbH:
1991, seit 2004 gemeinnützige GmbH


Sitz
Reifenstein (Thüringen)

Mitarbeiter
156


Schwerpunkt der Arbeit
Ambulanter Pflegedienst, Kurzzeitpflege, Hospiz, Palliative Versorgung


Ansprechpartner
Axel Beyer, Leiter Verwaltung und Controlling, 036076/993164

Serviceleiste